Schneeschuhwandern auf den Feuerstätterkopf

Überblick

Lawinengefahr
gering
Schwierigkeitsgrad
leicht
Start
Parkplatz bei Rindberg Sibratsgfäll
Höhenunterschied
ca. 650 Höhenmeter
Dauer
ca. 3 Stunden
Länge
ca. 5 km
Neigung
meist unter 25°, einzelne Paasagen auch deutlich über 25°
Einkehr
Café Alpenrose, Bergrast Wildries
Anfahrt mit Auto
  • Der L205 bis Hittisau folgen und anschließend weiter auf der L24 nach Sibratsgfäll fahren.
  • Dort weiter nach Rindberg und beim Cafe Alpenrose parken.
Anfahrt mit ÖVM
  • Vom München Hauptbahnhof bis Fischen mit der Regional-Express Richtung: Oberstdorf
  • Von dort mit Bus 46 Richtung: Hittisau Gemeindehaus
  • Unser Tipp: Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 26 Euro + 8 Euro je Mitfahrer zum Fischen

Heute steht unsere Schneeschuhwanderung zum Feuerstättenkopf in den Allgäuer Alpen an. Mit Schneeschuhen im Gepäck fahren wir also über Sibratsgfäll nach Rindberg im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Österreich. Der Feuerstätterkopf ist 1645 Meter hoch.

Der Aufstieg zum Feuerstätterkopf

Wir planen für den Aufstieg ca. 2 Stunden ein und insgesamt dreieinhalb Stunden. Die ausgewählte Route ist geeignet für Anfänger. Sie stellt an den Schneeschuhwanderer keine hohen Ansprüche hinsichtlich Kondition oder Technik.

Der Lawinenlagebericht gibt grünes Licht und auch das Wetter ist gut.

Feuerstätterkopf Aufstieg

Auf der linken Seite des Weges wandern wir vorbei an verschneiten Wäldern und kommen bei der Bergrast Wildries an, wo wir wieder rechts abbiegen.

Ab dieser Passage wird der weg zunächst steiler. Der Spur folgend steuern wir auf eine Mulde zu, um sie dann wieder in einer leichten Steigung zu überwinden. Die Hälfte der Strecke haben wir nun hinter uns. Noch immer sind wir auf dem sehr offenen Forstweg.

Der Gipfel des Feuerstätterkopfs

Wir sehen vor uns eine Hütte entlang des Weges, biegen jedoch davor links in einen kleinen Pfad ein, der uns über die Südflanke zum Gipfel bringt.

Wir erreichen eine Passage, die uns einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft um uns herum ermöglicht. Hinter uns sieht man bspw. den Hohen Ifen. 

Schneeschuhwandern auf den Feuerstätterkopf, Kapelle

Der Gipfelgrat ist nicht mehr weit. Aber ab jetzt wird der Weg zeitweise steiler und anspruchsvoller. Die Bäume entlang des Weges versperren uns die Aussicht.

Nach ca. 20 min erreichen wir den Gipfel des Feuerstätterkopfs. Leider versperren Bäume nach wie vor den Ausblick. Immerhin erkennt man Balderschwang im Norden. Auch die Burgl Hütte können wir ganz klein sehen. Zuerst wollten wir einen Abstecher zur Burgl Hütte machen. Allerdings haben wir uns umentschieden und wollen Rast machen in der Wildries. 

Schneeschuhwandern auf den Feuerstätterkopf
Schneeschuhwandern auf den Feuerstätterkopf
Schneeschuhwandern auf den Feuerstätterkopf, Bergl Hütte

Der Abstieg

Wir wandern wieder bergab, wo die Aussicht deutlich besser ist, und verweilen zunächst eine Weile. Den Abstieg wandern wir wieder Richtung Bereuter Neualp. Danach nehmen wir den Pfad in Richtung Rindberg.

Angekommen bei der Hütte Wildries, lassen wir uns den hausgemachten Kuchen schmecken.

Positives

  • gut zu erreichen mit Auto und ÖVP
  • wunderschöne Landschaft
  • keine Orientierungsschwierigkeiten
  • wenig Menschen

Negatives

  • Aussicht am Gipfel ist eingeschränkt
alice

Alice

Autorin

Hallo! Ich bin Alice und komme aus Kempten (Allgäu). Das Thema Schneeschuhwandern begleitet mich schon mein ganzes Leben da mein Vater Schneeschuhwanderer ist und mich als Kind regelmäßig auf seine Wanderungen mitgenommen hat.

Die passenden Schneeschuhe zu dieser Route

Schreibe einen Kommentar