Schneeschuhwandern: Ausrüstung & Zwiebelprinzip

Schneeschuhwandern: Ausrüstung & Zwiebelprinzip

Schneeschuhwandern ist der Wintersport-Trend der letzten Jahre. Es bietet viele positive Auswirkungen für die körperliche und mentale Gesundheit. Doch wie bei jedem Bewegungssport benötigst du beim Schneeschuhwandern die richtige Ausrüstung.

In diesem Artikel werde ich dir auflisten, was du fürs Schneeschuhwandern brauchst und was du beachten musst.

Doch zunächst einmal muss ich dich mit der Wahrheit konfrontieren. Jedes Jahr verunglücken Menschen beim Schneeschuhwandern. Deswegen ist mir dieser Punkt besonders wichtig.

Plane und bereite jede Schneeschuhwanderung gründlich vor. Je alpiner das Gelände und länger die Tour, desto wichtiger ist dieser Punkt.

  • Studiere den Lawinenlagebericht von der Region.
  • Informiere dich über das Wetter.
  • Lerne dich mithilfe von Karten zu orientieren.
  • Finde andere Schneeschuhwanderer, mit denen du wandern kannst.

In unserem Komplettleitfaden für Anfänger findest du weitere Informationen zum Thema Sicherheit und zu den konditionellen Voraussetzungen.

Inhaltsverzeichnis

Wahl der richtigen Schneeschuhe

Fangen wir mit den Schneeschuhen an, denn ohne Schneeschuhe kein Schneeschuhwandern. Sie haben heutzutage wenig gemein mit den Tennisschlägern zu tun, wie du sie vielleicht im Sinn hat. Vielmehr sind es extrem optimierte Hightech-Wintersportgeräte, die ein wenig wissen voraussetzen.

Schneeschuhwandern Ausrüstung Schneeschuhe

Zunächst lassen sie sich in zwei Oberkategorien unterteilen. Schneeschuhe aus Aluminium (genauer gesagt bespannten Alurahmen) sind für flaches Gelände konzipiert. Sie sind recht groß, um im lockeren Schnee, wie man ihn im flachen Gelände meist findet, genug Auftrieb zu erzeugen. So sinkst du im Schnee nicht ein.

Sie sind aufgrund des Aluminiums zwar nicht biegsam, aber durch die Kunststoff-Bespannung dennoch komfortabel. Beim Gehen fühlen sich nicht hart oder metallisch an.

Schneeschuhe aus Kunststoff sind für alpines Gelände konzipiert. Der Kunststoff ist extrem strapazierfähig und biegsam. Die Unterseite der Kunststoff-Schneeschuhe hat deutlich mehr Krallen und Zacken, um sich in den harten vereisten Untergrund zu fressen.

Natürlich kann man das nie schwarz-weiß sehen, denn die Hersteller versuchen stets einen Kompromiss aus beiden Welten zu schaffen. Bei beiden Arten ist das primäre Ziel, dich vor dem Einsinken im Schnee zu bewahren. Das führt mich auch schon zum zweiten Punkt.

Damit dich deine Schneeschuhe gut vor dem Einsinken schützen können, solltest du ungefähr wissen, wie viel Gewicht die Schneeschuhe insgesamt zu tragen haben. Das bestimmt die Wahl der passenden Schneeschuhgröße.

Hierbei ist wirklich die Gesamtbelastung gemeint. Also neben deinem Körpergewicht auch die Kleidung und alles an Ausrüstung, was du mit dir führst. Je größer also das Gesamtgewicht, desto größer die Schneeschuhgröße.

Falls du dich aber immer noch fragst, warum die Schuhgröße nichts mit der Schneeschuhgröße zu tun hat: Die Bindung (dient der Fixierung der Schneeschuhe an deine Winterschuhe) ist größenverstellbar und passt daher für nahezu alle Schuhgrößen.

Brauchst du Hilfe bei der Wahl der richtigen Schneeschuhe? Mit diesem Tool, findest du mit nur wenigen Klicks deine neuen Schneeschuhe.

Unsere Empfehlung

Tubbs Flex ALP Schneeschuhe

Tubbs Flex ALP 24

Übrigens, wenn du mehr Informationen zu den Tubbs Flex ALP möchtest, dann schau dir gerne den dazugehörigen Wanderbericht an. Dort erfährst du mehr über die Größen, wie du sie anziehst und warum sie unsere Empfehlung sind.

Wanderstöcke

Wanderstöcke erfreuen sich zunehmend großer Beliebtheit. Sie sind ja auch ziemlich praktisch. Das Prinzip ist ganz einfach. Durch die Verteilung des Gewichts auf vier statt zwei Punkte gewinnst du an Stabilität beim Wandern.

Gleichzeitig entlasten und schonen sie die Wirbelsäule und Gelenke. Welche Wanderstöcke du benötigst, hängt mal wieder vom Gelände ab.

Im alpinen Gelände, wo die Sturzgefahr tendenziell größer ist, vertraue ich mehr auf Wanderstöcke aus Aluminium.

Für flaches bzw. nur leicht steiles Gelände eignen sich Aluminium- oder Carbon-Stöcke. Beide Arten gibt es als Teleskop- oder als faltbare Variante.

Bei den meisten Wanderstöcken lassen sich die Teller austauschen. Im Winter solltest du Schneeteller einsetzten. Sie sind breiter als die normalen Teller und geben dadurch mehr Auftrieb.

In unserem Ratgeber über Wanderstöcke, erfährst du alles über die richtige Wanderstocklänge, wie du sie anwendest und vieles mehr.

Unsere Empfehlung

LEKI Sherpa XTG AS

LEKI Sherpa XTG AS Hiking Poles

Winterschuhe

Damit der Wanderspaß kein vorzeitiges Ende aufgrund von Erfrierungen hat, sind passende Schuhe ein sehr wichtiges Thema. Füße sind das Temperaturbarometer des Körpers. Es versteht sich hoffentlich von selbst, dass du deine Sommer-Sandalen zu Hause lassen solltest 🙂

Schneeschuhwandern erfordert gute und abriebfeste Winterschuhe mit fester Sohle. Sie werden in den Schneeschuhen nämlich stark beansprucht. Die feste Sohle ist auch wichtig, damit die Steighilfe der Schneeschuhe nicht durchdruckt, wenn sie im Einsatz ist.

Des Weiteren sollten die Winterschuhe natürlich wind- und wasserdicht sein. Um entstandene Körperfeuchtigkeit im Schuh nach außen zu leiten, solltest du auch auf atmungsaktive Materialien (z. B. Gore-Tex) wert legen.

Ein hoher Schuhschaft schützt nicht nur vor dem Eindringen von Schnee, sondern sorgt auch für mehr Stabilität.

Schneeschuhwandern Ausrüstung Winterschuhe

Gamaschen

Schneegamaschen sind nützliche Kleidungsstücke. Theoretisch nicht notwendig, aber praktisch kaum wegzudenken für einen Schneeschuhwanderer. Die Stulpen dienen vor allem dem Schutz des Knöchelbereichs zwischen Hosenbein und Schuh. Gamaschen verdecken diesen Bereich, damit kein Schnee eindringen kann.

Da die meisten Gamaschen bis zum Knie reichen, schützen sie die Unterschenkel vor Schnee, der sich an der Hose sammelt. So isolieren sie auch und halten dich dadurch warm.

Das entscheidende Kriterium beim Kauf von Gamaschen ist das Material. Moderne Stoffe wie Gore-Tex haben gleich drei Vorteile. Sie halten Wasser bzw. Schnee fern, sie isolieren vor Kälte und leiten die Körperfeuchtigkeit nach außen ab.

In unserem Ratgeber über Gamaschen, erfährst du alles über die richtige Gamaschengröße, wie du sie anziehst und vieles mehr.

Unsere Empfehlung

Schneegamaschen Extremities

Extremities Nova Gaiter

Bekleidung

Bekleidung ist ein sehr umfangreiches Thema. Grundsätzlich gibt es zwei Regeln, an denen du dich orientieren kannst. Erstens: das berühmte Zwiebelprinzip. Das bedeutet, dass du zwei bis drei Kleidungsstücke übereinander tragen solltest.

Zweitens: Auf atmungsaktive Stoffe wie Merinowolle setzen, um Schwitzen und Auskühlung zu verhindern. Befolgst du die beiden Regeln, bist du auf der sicheren Seite. Fangen wir bei den Extremitäten an, sie kühlen am schnellsten aus.

Um die Füße warm zu halten, kannst du als erste schicht dünne Socken und als zweite Schicht dicke Merinowollsocken* tragen. Auch bei den Handschuhen kannst du zuerst dünne Stoffhandschuhe unter den dicken wasserdichten Handschuhen tragen.

Für Beine und Oberkörper gilt eigentlich dasselbe. Eine lange Baumwollunterhose und ein Baumwollpullover unter der Softshellhose bzw. Softshelljacke bewirken Wunder.

Bei längeren oder anspruchsvollen Schneeschuhtouren gehört auch Ersatzkleidung, wie T-Shirts und Unterwäsche in den Rucksack.

Schneeschuhwandern Ausrüstung Bekleidung

Rucksack

Ein guter Rucksack gehört auch zu jeder Schneeschuhwanderung dazu. Logisch wie sonst soll man die Sachen transportieren. Für eine Tagestour reicht üblicherweise ein Rucksack mit 20 Liter Volumen. Bei einer mehrtägigen Tour benötigst du aufgrund der größeren Menge an Ausrüstung und Proviant ein Rucksack mit 40 Liter Volumen.

Um die Anforderungen des Schneeschuhwanderns zu erfüllen, sollte der Rucksack über einige Features verfügen.

Zum einen Gurte an den Seiten oder an der Frontseite, um die Schneeschuhe am Rucksack befestigen zu können. Zum anderen ein separates Fach, am besten direkt an der Frontseite des Rucksacks. Darin bewahrst du die LVS-Ausrüstung auf und hast sie schnell zur Hand.

Einige Hersteller haben bereits auf den Trend Schneeschuhwandern reagiert und bieten Schneeschuh-Rucksäcke an. Sie sind optimiert für das Schneeschuhwandern, sind aber auch das ganze Jahr über nützlich.

In unserem Ratgeber über Schneeschuh-Rucksäcke, erfährst du mehr über sie und wie du Schneeschuhe an einen Rucksack befestigen kannst.

Unsere Empfehlung

Vaude Back Bowl

Vaude Back Bowl 22

Sicherheitsausrüstung

Wie oben bereits erwähnt, ist Schneeschuhwandern nicht ganz ohne Risiko. Die weiße Landschaft lässt schnell vergessen, dass es sich letztendlich um eine Naturgewalt handelt. Je nach Region und Zeit kann sie Furchtbares anrichten. Immer wieder liest und hört man von Lawinenunglücken.

Daher ist eine LVS-Ausrüstung absolute Pflicht. Sie beinhaltet ein LVS-Gerät, welches du während der Wanderung stets am Körper trägst. Es sendet ein Signal, das den Einsatzkräften hilft, dich unter dem Schnee aufzuspüren.

Zur Ausrüstung gehören auch Aluminium-Lawinenschaufel und Lawinensonde. Manche Lawinenschaufeln lassen sich kurzerhand zum Eispickel umbauen. Was ebenfalls nicht fehlen darf, sind ein Erste-Hilfe-Set und ein Biwak.

Zur Orientierung im Notfall solltest du auch eine Karte vom Gebiet und einen einfachen Kompass dabei haben. Dein Handy sollte vollständig aufgeladen sein. Auch Taschenmesser und Feuerzeug zählen im weitesten Sinne zur Notfallausrüstung und gehört ebenfalls zur Wanderung dazu.

Verpflegung

Das Thema Verpflegung hängt maßgeblich von der Dauer der Tour ab und ob Möglichkeiten zur Einkehr vorhanden sind.

Ist beispielsweise eine gemütliche Tagestour geplant mit Einkehr, verringert sich der mitgeführte Proviant. Eine Thermoskanne mit warmen Tee und belegten Broten oder kleinen Snacks reichen aus. Auch Thermobecher mit warmer Nudelsuppe sind beliebt. Mitnehmen würde ich aber definitiv immer etwas.

Noch eine allgemeine Anmerkung: Beim Schneeschuhwandern hast du einen erhöhten Kalorienverbrauch aufgrund der Kälte und der körperlich anspruchsvollen Wanderung. Schneeschuhwandern ist anstrengender als das Wandern im Sommer.

Schneeschuhwandern Ausrüstung Verpflegung

Zur Packliste gehören übrigens auch Sonnenbrille gegen das grelle Licht und Sonnencreme. Es ist vielleicht überraschend, aber tatsächlich kannst du dir auch im alpinen Gelände einen Sonnenbrand holen.

Fazit

Die richtige Ausrüstung fürs Schneeschuhwandern besteht leider nicht nur aus dem Kauf der richtigen Schneeschuhe. Doch mithilfe dieses Artikels und den weiterführenden links wirst du die Schönheit der Natur im Winter ganz neu erleben können.

Nachdem du nun alles Wichtige zur Ausrüstung fürs Schneeschuhwandern gelernt hast, geht es jetzt ans Erlernen der richtigen Gehtechnik.

alex

Alex

Autor

Tach! Als waschechter Berliner habe ich leider nicht viele Möglichkeiten mit Schneeschuhen zu wandern. Umso mehr genieße ich es im Urlaub oder einfach als Kurztrip am Wochenende raus in die Berge zu fahren um sie mit meinen Schneeschuhen zu erklimmen.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar